Luca Kuglmeier

ist erst 18 Jahre alt. Doch schon jetzt berührt der Sänger aus Plattling in Bayern unfassbar stark mit seiner Musik! Sein selbstgeschriebenes, bayrisches Lied „Obakemma“ wurde auf YouTube bereits mehr als 5 Millionen (!) mal angeklickt.

Ein Song, den Luca für seine verstorbene Oma schrieb. Mit der emotionalen Ballade spricht er vielen Menschen aus der Seele, die ebenfalls Abschied von einer geliebten Person nehmen mussten.

Mit seiner neuen Single „Sophie“ zeigt sich Luca von einer bisher unbekannten, neuen Seite. Darin erzählt er eindrucksvoll die Geschichte einer Freundin, die ihn persönlich sehr bewegte.

Zur Musik

kam er durch seinen Vater: „Er geht gern zum Karaoke singen und hat mich öfter mitgenommen“, erzählt Luca. Als er dort zum ersten mal selbst das Mikrofon in die Hand nimmt, sind alle begeistert von seiner Stimme. Davon motiviert bringt sich Luca per YouTube-Tutorials selbst das Gitarrespielen bei und nimmt in seinem Mini-Ton-Studio erste Cover auf. Es folgt ein Platz im Finale von „The Voice Kids“, 20.000 Instagram-Fans und 30.000 Abonnenten auf seinem YouTube-Kanal – und ein Vertrag mit dem Produzenten Team Achtabahn / Sony. Außerdem sammelt Luca jede Menge Live-Erfahrung – spielt im Vorprogramm von Sasha und Voxxclub und auf Festivals zusammen mit Musiker-Kollegen wie Max Giesinger, Nico Santos oder Lionshead.

Anfang 2021 trennt sich Luca von seinem Label und schlägt damit einen neuen Weg ein. Er gründet sein eigenes Musiklabel "wiwewa music", über welches er sich selbst sowie einige andere Künstler vermarktet.

Mit "KUGLMEDIA" setzt Luca darüber hinaus gemeinsam mit einem Team kreative Musik- und Videoproduktionen für aufstrebende Musiker um und kümmert sich um deren Marketing. Die Zahlen sprechen für sich: Zehn- bis hunderttausende Streams auf Plattformen wie Spotify sind bei seinen Kunden, meist Newcomer, keine Seltenheit.

„Musik bedeutet mir neben meiner Familie alles.“ Und das spürt man, in jedem einzelnen Ton.

Mit Liebe gemacht bei